Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliche Gesundheitsförderung

Durch gezielte Maßnahmen können die Unternehmen dazu beitragen, dass ihre Mitarbeiter leistungsfähig und gesund bleiben. Der Arbeitgeberverband Chemie bietet den Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Expertenwissen und spezielle Seminare an. Schon in ihrem zukunftsweisenden Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie“, der vor über zehn Jahren abgeschlossen und 2012 weiterentwickelt wurde, empfehlen die Tarifvertragsparteien der chemischen Industrie die betriebliche Gesundheitsförderung zu stärken. Durch gezielte Maßnahmen soll das Gesundheitsbewusstsein der Arbeitnehmer unterstützt werden. Ergänzende Angebote sollen die Leistungsfähigkeit stützen. Präventive Angebote sind darin ausdrücklich eingeschlossen. Das Thema „Gesundheit und Leistungsfähigkeit“ ist spätestens seit damals fest bei den Sozialpartnern verankert.

Toolbox 4.0

Letztes Jahr beschäftigten sich Expertenteams der Chemie-Arbeitgeber intensiv mit den Einflüssen der zunehmenden Digitalisierung auf die Gesundheit der Beschäftigten. Das Ergebnis ist die Toolbox Arbeiten 4.0. Mit ihr bieten die Chemie-Arbeitgeberverbände praktische Unterstützung durch Leitfäden, Navigatoren und Merkblätter. Sie zeigen, worauf es bei der Einführung und Anwendung digitaler Technologien bezüglich gesundem Arbeiten ankommt. Die Dokumente stehen als PDF zum Download im Mitgliederbereich der Verbände-Webseite bereit.

Aus der Praxis für die Praxis

Seit 2015 treffen sich Ansprechpartner und Verantwortliche für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) aus unserem Verbandsbereich einbis zweimal pro Jahr, um sich fachlich auszutauschen. Vorträge zu aktuellen Aspekten des BGM und Praxisbeispiele aus den Unternehmen runden die Treffen ab. Bei der letzten Zusammenkunft im Februar 2019 informierte eine Krankenkasse über Kooperationsprojekte mit Unternehmen der chemischen Industrie und gab Impulse, die „Herausforderung Demografie“ im BGM anzunehmen. Weitere Themen der vergangenen Treffen waren „Gesundes Führen“ und die praktische Umsetzung der „Gefährdungsanalyse Psychischer Belastung“ im Betrieb. Ziel der Treffen ist es, praxiserprobte Ansätze des BGM kennenzulernen. Nichts ist anschaulicher als ein erfolgreiches betriebliches Konzept.

Weiterbildungsangebote

Neben dem Erfahrungsaustausch bietet der Arbeitgeberverband spezielle Seminare an. Diese sind dazu geeignet, die betrieblichen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung zu unterstützen. Im aktuellen Seminarprogramm sind dies „Leistungsfähigkeit durch Lebensbalance“, „Dem Stress keine Chance“ und „Resilienz aufbauen durch Achtsamkeit und Fürsorge“.

Unterstützung durch externe Experten

Eine Zusammenstellung ausgewählter Dienstleister beim Aufbau eines BGM aus dem Umfeld der gesetzlichen Sozialversicherung und dem medizinischen Bereich ist im Mitgliederbereich der Verbände-Webseite aufgeführt. Diese erreichen Sie unter der Webadresse https://www.chemie-rp.de.

Kurzportrait Erfahrungskreis BGM

  • Förderung des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)
  • Diskussion und Austausch zu aktuellen und fortlaufenden Themen des BGM
  • Kennenlernen von praxiserprobten betrieblichen Konzepten
  • Fachbeiträge und Vorträge durch externe Experten
  • Betriebserkundungen für BGM-Verantwortliche und Gesundheitsbeauftragte
  • Treffen 1–2 Mal pro Jahr
Hier können Sie den Artikel teilen: