Chemieverbände Rheinland-Pfalz Jahresbericht 2018

Neue Wege in der Verbandsarbeit

Christian Metzger

Christian Metzger

Vorstandsvorsitzender der Chemieverbände Rheinland-Pfalz

Wir leben im Wandel. Die technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen führen zu einer Veränderung hin zu mehr Transparenz und Dialog. Moderne Kommunikations- und Informationsmöglichkeiten werden gezielt genutzt, um sich zu vernetzen und auszutauschen. So verändern die sozialen Medien die politische Kommunikation und die Öffentlichkeit hinterfragt Positionen kritischer. Zudem gibt es neue Anforderungen an die Arbeitswelt sowie Veränderungen in den Geschäfts- und Personalleitungen der Unternehmen. Und wenn eine Branche im Wandel ist, dann ist es selbstverständlich, dass auch der Verband neue Wege geht. Die Chemieverbände tun dies auf vielfältige Art und Weise, die es lohnt, hier genannt zu werden:

Bereits seit 2009 sind wir mit dem Twitterkanal @chemie_rp und seit 2013 mit dem Ausbildungsblog chemie-azubi.de in der digitalen Kommunikation präsent. Mehr zur Entwicklung des Blogs lesen Sie in diesem Artikel. Ganz neu ist die Einführung eines sozialen Intranets des Verbandes der Chemischen Industrie für eine optimale Vernetzung über die Verbandsgrenzen hinweg. Dadurch können länderübergreifende Abstimmungen schneller und effektiver umgesetzt werden. Für einen besseren Dialog mit der Öffentlichkeit zu Arbeitgeberthemen hat der Bundesarbeitgeberverband Chemie das Projekt „Die Chemie. Dein Arbeitgeber.“ gestartet. Neben einer Webseite gibt es eine App, die schnell und fokussiert die Führungskräfte informiert.

Anfang Juni fand das erste Chemie-Barcamp „SocialMediaHero“ für junge Beschäftigte aus den Mitgliedsunternehmen statt. Es ist ein modernes Format, um neue Impulse für die Arbeit zu schaffen. Den kritischen Dialog zu Gerechtigkeit und Globalisierung führen die Verbände bereits seit ein paar Jahren mit „chemie-impulseRP“. Und das jüngst gestartete Chemie-Magazin „Wir. Hier.“ setzt den Wunsch der Unternehmen um, dass der Verband als „starke Stimme der Chemie“ die Themen der Branche an Beschäftigte, Politik und Medien regionalisiert kommuniziert.

Mit WORK@industry 4.0 haben wir ein neues Format, eine offene Dialogplattform zu 4.0-Themen mit den Chemiesozialpartnern geschaffen. Und im Rahmen einer Transparenzinitiative
haben sich der VCI und Transparency International auf Grundsätze in der Lobbyarbeit verständigt.

Vielleicht haben diese Beispiele Sie neugierig gemacht? Bei Interesse sprechen Sie einfach die Mitarbeiter der Chemieverbände an.

Hier können Sie den Artikel teilen: